Therapie

Free HTML5 Template

Logopädische Therapie

Leiden Sie unter sprachlich-kommunikativen Einschränkungen oder Schluckstörungen, oder ein Arzt hat Ihnen eine logopädische Therapie verordnet?

Free HTML5 Template

Yoga Therapie

Wenn Sie gerne selbständig zuhause üben oder Einschränkungen irgendwelcher Art haben, kann die Yoga-Therapie ein passendes Angebot sein.

Logopädie

Die logopädische Arbeit mit Erwachsenen hat zum Ziel, die kommunikative Partizipation (Teilhabe) und/oder die Schluckfähigkeit wieder zu erlangen bzw. zu erhalten. Damit werden die soziale und berufliche Reintegration sowie die Verhinderung von Sekundärfolgen angestrebt.
LogopädInnen verfügen über Kompetenzen in Diagnostik, Förderung, Therapie und Beratung. Sie leisten Präventions- und Rehabilitationsarbeit in den Bereichen Sprache, Sprechen, Stimme und Schlucken. Logopädische Angebote finden sich in medizinisch-therapeutischen Diensten, Ambulatorien, Heimen und Kliniken sowie in privaten Praxen.

Therapiebereiche

Aphasie
ist eine Sprachstörung nach einer Hirnverletzung, die in den Bereichen Verstehen, sich ausdrücken, Lesen und Schreiben Beeinträchtigungen zur Folge haben kann. Sie tritt in unterschiedlichen Schweregraden auf.

Dysarthrophonie
ist eine Sprechstörung nach einer Hirnverletzung, die die Beeinträchtigung der Steuerung und Ausführung von Sprechbewegungen zur Folge hat. Sie führt zu verwaschenem und undeutlichem Sprechen durch Veränderungen in der Atmung, Stimmgebung, Artikulation und Sprechmelodie.

Dysphagie
ist eine Schluckstörung nach verschiedensten Ursachen, welche zur Folge hat, dass der Speichel, die Speisen und Getränke nicht rasch und ohne Gefährdung der Atemwege in den Magen befördert werden können. Die senso-motorischen und koordinativen Fähigkeiten der am Schlucken beteiligten Strukturen sollen verbessert werden, der Schutz der Atemwege sowie die Ernährung sichergestellt werden. Ziel ist ein oraler Kostaufbau mit minimiertem Risiko und maximalem Gewinn an Lebensqualität.

Dysphonie
ist eine Stimmstörung nach organischen oder funktionellen Ursachen und führt zu einer heiseren, rauen, belegten oder behauchten Stimme, welche häufig weniger belastbar ist. In der Therapie stehen die Haltung, Feinabstimmung von Körperspannung, Atmung, Stimmgebung, Resonanzraum und Artikulation im Zentrum.

Progrediente Erkrankungen
Bei verschiedenen fortschreitenden Erkrankungen wie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Morbus Parkinson, Multiple Sklerose und anderen Erkrankungen ist das Therapieziel, die Funktionen möglichst lange zu erhalten, die Betroffenen und Angehörigen zu beraten und soziale Kontakte zu unterstützen.

Wiedereingliederung in Beruf und Alltag
Die Reintegration in das frühere berufliche Umfeld, die berufliche Neuorientierung in Zusammenarbeit mit der IV oder auch das Erarbeiten einer Tagesstruktur bei schwereren Beeinträchtigungen ist Teil der therapeutischen Aufgaben in der Arbeit mit hirnverletzten Menschen.

Yoga

Der Yoga ist ein über 2000 Jahre alter Übungsweg, welcher auf Erfahrung beruht. Durch Atem-, Körper- und Meditationsübungen werden Körper und Geist (Denken und Gefühle) harmonisiert und in Verbindung mit unserem Selbst gebracht. Dies führt zu innerer Ruhe, Klarheit und mehr Gelassenheit im Alltag.
In den Asanas (Körperübungen) werden die Muskeln und Sehnen gedehnt und angespannt, durch dynamisches Üben Kraft aufgebaut und Spannungen gelöst. Die Körperwahrnehmung wird geschult.
Pranayama (Atemübungen) führt zur Ausrichtung des Geistes auf einen feinen und langen Atem. Ein Mittel, im Innen mit sich selbst in Kontakt zu kommen.
In der Meditation wird die Ausrichtung des Denkens und Fühlens auf ein bestimmtes Objekt geübt. Der Geist beruhigt sich und das Objekt der Ausrichtung kann erfahren, tiefer verstanden werden.
Im Yoga haben sich viele verschiedene Traditionen entwickelt. In meinen Yogakursen unterrichte ich Viniyoga, eine bestimmte Art und Weise, wie geübt wird. Im Viniyoga steht das Individuum im Mittelpunkt. Die Übungen werden den Fähigkeiten des Menschen angepasst. Es geht nicht um die äussere Form des Asanas, sondern um eine besondere Erfahrung, die der Mensch im Üben macht. Viniyoga ist ein Weg zu mehr Gesundheit und innerem Frieden. Diese Tradition beruht auf den Lehren T.K.V. Desikachars und seinem Vater und Lehrer T. Krishnamacharya, der den gesamten Yoga des 20. Jahrhunderts in Indien wie im Westen entscheidend prägte.
Yoga ist ein Weg, sich selbst und das Leben besser zu verstehen und diesen mit Freude und Leichtigkeit zu gehen.

Durch das Üben von Yoga können sich in verschiedenen Bereichen des Lebens Veränderungen zeigen:

  • Unterscheidungsfähigkeit schulen, Wichtiges von Unwichtigem trennen (Viveka) und somit das Leben besser bewältigen.
  • Ruhe finden, Entspannung, Gelassenheit fördern.
  • Das menschliche System ausgleichen, körperliches und seelisches Gleichgewicht finden und dadurch das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit fördern.
  • Leichtigkeit und Klarheit erfahren, freier werden.

Yoga ist keine Religion und auch keine Akrobatik. Im Yoga geht es um eine ganzheitliche Körpererfahrung, welche sich durch die Qualitäten Stabilität, Leichtigkeit und einen ausgerichteten Geist auszeichnet.
Der Aufbau der Übungen ist durchdacht und das Voranschreiten geschieht in angepassten Schritten. Diese Methode wird Viniyoga genannt.

Ueber mich

Praxiserfahrung / Berufserfahrung

Seit 2016
Tätigkeit in eigener Praxis im Gesundheitszentrum Bollwerk in Bern
Seit 2013
Tätigkeit in eigener Praxis für Logopädie in Kerzers.
Seit 2013
Individueller Unterricht in Yoga.
2015 - 2016
Bürgerspital Solothurn, Tätigkeit auf Akut- und Strokeabteilung sowie Rehabilitation und Ambulatorium.
2011 - 2013
Freiburger Spital, Leitung der Logopädie Standorte Meyriez-Murten und Tafers, Abteilungen allg. und geriatrische Rehabilitation und Medizin.
1995 - 2011
Inselspital Bern, Neurologie, Abteilung Kognitive und Restorative Rehabilitation, mit den Behandlungsschwerpunkten Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie, Demenzen und anderen progredienten Erkrankungen.
Wichtigste Tätigkeiten
2002 - 2013
Organisation und Durchführung diverser interner Weiterbildungen in Dysphagie im Inselspital Bern und HFR Meyriez.
1999 - 2001
Unterricht an der Universität Freiburg in den Fachgebieten Dysphagie und Dysarthrophonie.
1997 - 2001
Vorstandsarbeit Verband Berner Logopädinnen und Logopäden, Zuständigkeitsgebiet Kliniken.
1997 - 2001
aphasie suisse, Mitglied der Fortbildungskommission.
Ausbildungen / Weiterbildungen
2017
Meditationsausbildung bei Brigitte Feige.
2011 - 2014
Ausbildung zur Yogalehrerin YS im Schweizer Yogazentrum, Biel, Methode Viniyoga. Yoga-Schweiz-Diplom.
1991 - 1995
Ausbildung zur dipl. Logopädin am Heilpädagogischen Institut in Freiburg, Abteilung Logopädie.

Kontakt


Cornelia Schwander
Gesundheitszentrum / Murtenstrasse 15, 3210 Kerzers
info@praxisraum-schwander.ch / +41 78 605 68 05
Praxiszeiten:
Montag ganzer Tag, Mittwoch morgen, Donnerstag ganzer Tag

Gesundheitszentrum Bollwerk, Bollwerk 21, 3011 Bern
www.gesundheitszentrum-bollwerk.ch / +41 78 605 68 05
Praxiszeiten:
Mittwoch nachmittag, Freitag morgen


Besten Dank.

Hoppla, da ging etwas schief.